Herbstzeit ist Suppenzeit

Regen, Kälte, buntes Laub.

Der Herbst steht vor der Tür. Da hat man wieder einmal, wie jedes Jahr, keine Lust auch nur einen Fuss ins Freie zu setzen.

Bei Nässe & Wind möchte man sich am Liebsten im warmen, Kerzenlicht erhelltem Wohnzimmer auf die Couch kuscheln und dabei eine Tasse heißen Tee und/oder eine schöne Schale Suppe schlürfen.

Ob kräftig, sämig mit Karottenoder Kürbis oder fruchtig , rot & tomatig, cremig, sahnig…

Suppen sind bei solchem Wetter in dieser Jahreszeit wunderbar wärmend und einfach ideal und auch kulinarisch nicht zu verachten.

Bei uns fängt heute die Suppenzeit an und da fangen wir natürlich mit unserer Lieblingssuppe an.

Kürbissuppe, der Herbstklassiker schlechthin!

Vielseitig und gesund, ob asiatisch angehaucht mit Ingwer, Limette und Koriander oder mit Apfel, Maronen & Karotten. So macht Herbstküche Spaß und lässt einen das Trübsalblasen durch das fiese Wetter vergessen.

Mit unserem pot secrets gelingt dir jede Suppe und lässt den kulinarischen Herbst auch in deine Küche.

> Der Kürbis macht den Unterschied

> Kürbiskernöl & geröstete Kürbiskerne geben zusätzliches Aroma

> Kürbis lässt sich super portionieren & einfrieren 

> Schmand, Creme fraich, Saure Sahne oder Kokosmilch – Variationen ohne Ende

Klassische Kürbissuppe

Zutaten für 2 Portionen

1 Zwiebel, 300g Hokkaido-Kürbis, 300g Butternut-Kürbis, 4 TL Butter, Salz, Pfeffer, 1 Msp. Cayennpfeffer, (0,5 TL Curry), 1 TL Thymian, 200 ml Milch, 300 ml Gemüsebrühe, 1 Scheibe Toastbrot, 2 TL Zitronensaft, Kürbiskernöl

Zubereitung:

1.


1 Zwiebel fein würfeln. Die Kürbisse waschen & Kerne mit einem Löffel entkernen. Kürbisse grob würfeln.

2.


2 TL Butter zerlassen, Zwiebel und je 300g der Kürbisse darin andünsten. Mit Salz, Pfeffer, 1 Msp. Cayennpfeffer & Thymian würzen.

3.


300 ml Brühe & 200 ml Milch zugießen und aufkochen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 min köcheln lassen. 1 Scheibe Toast-Brot würfeln. 2 TL Butter in einer Pfanne erhitzen. Brotwürfel goldbraun anbraten.

4.


Suppe fein pürieren und abschmecken (mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft).

Servieren mit Croûtons und Kürbiskernöl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.